Warum pilgern ?

Das deutsche Wort „Erfahrung“ belegt, dass der Mensch unterwegs andere Eindrücke gewinnt, als er sie zuhause erlangen kann. Das gemeinsame Wandern, Beten und Singen ist eine besondere Form, unterwegs zu sein. Man ist in der Gemeinschaft und trotzdem auf langen Phasen des Weges ganz für sich mit seinen Gedanken. Vor allem aus dieser Ruhe wächst die große spirituelle Kraft und damit auch Anziehungskraft des Pilgerns. Außerdem reist man mit vielen Menschen, die ihren Glauben in der jüngeren Vergangenheit als etwas besonders Positives erfahren haben. Denn viele von ihnen begeben sich aus Dankbarkeit auf Wallfahrt, weil ihnen Gott in einer schweren Stunde zur Seite gestanden hat. Anders als in der Kirche, lebt man seinen Glauben für die Zeit der Pilgerfahrt vierundzwanzig Stunden am Tag und kann auf diese Weise viel Kraft für die Bewältigung des Alltags schöpfen. Deshalb erfreut sich Pilgern in Deutschland ungebrochener Beliebtheit.


Fußwallfahrt 2024 Kruft-Bornhofen

 

KRUFT. Die traditionelle Fußwallfahrt von Kruft nach Bornhofen findet dieses Jahr wieder am

 

Hochfest Christi-Himmelfahrt (Donnerstag, 09.05.2024) statt.

 

In diesem Jahr beginnt die Fußwallfahrt um 00:00 Uhr, ab Pfarrkirche Kruft.

Für Rückfragen, Informationen, Messbestellungen, Gebetsanliegen und Erwerb vom Krufter Wallfahrtbüchlein (2€), bitte an die Pilgerführer wenden.

Die Pilgergemeinschaft freut sich auf eine gute Wallfahrtsgemeinschaft und auf vielleicht neue Pilger, die mit uns mal den Weg gemeinsam gehen möchten.

 

Wir starten um Null Uhr ab Pfarrkirche Kruft. Wir werden dann Richtung Ochtendung über Walldorfer und Sürzer Höfe Richtung Kobern gehen.

Ab Dieblich Berg werden wir im Sonnenaufgang unseren Weg fortsetzen über Nassheck durch den Wald bis Boppard.

Nach dem Übersetzen ist es nur noch eine Stunde bis wir im Kloster Bornhofen empfangen werden und in die Kirche einziehen. Gemeinsam feiern wir dann noch das Pilgeramt mit feierlichem Segen.

Anschließend fahren wir zurück nach Kruft, wo wir die Wallfahrt gemeinsam beenden.

Für die Rückfahrgelegenheit ist jeder selbst verantwortlich.

 

Altpilgerführer: Rainer Lenzgen, Telefon 01715414136

Jungpilgerführerin: Esther Nittenwilm, Telefon 01741693858

 

 


Spendenübergabe in Nürburg

KRUFT/NÜRBURG. Auf der letztjährigen Jahreshauptversammlung der Nothgottes-Bruderschaft Kruft wurde beschlossen, einen Betrag von € 1.000,-- für einen gemeinnützigen Zweck zu spenden und zwar im Rahmen vom „Abend der Lieder“ in Nürburg an den Kirchenchor Nürburg/Meuspath zugunsten der Kinderkrebshilfe Bonn e.V.

Am 1. März 2024 fand in Nürburg in der Graf-Ulrich-Halle wieder das Benefizkonzert für die Kinderkrebshilfe Bonn e.V. unter der Schirmherrschaft von Herrn Verbandsbürgermeister Nisius bereits zum 23. Mal statt.

Ihm Rahmen dieser Veranstaltung fand die Scheckübergabe durch Mitglieder des Vorstandes der Nothgottes-Bruderschaft an die Veranstalter, hier stellvertretend Frau Linda Schüssler, statt.

 

 

v.l.n.r: Michael Breitbach, Thomas Stein, Linda Schüssler, Dr. Christian Bartz und Bernhard Treins


Kalender 2024

Die Nothgottes-Bruderschaft Kruft hat anlässlich der 350. Jubiläumswallfahrt einen Kalender für das Jahr 2024 erstellt mit interessanten Bildmotiven aus zurückliegenden Wallfahrten.

Auf Grund der regen Nachfrage sind die Kalender inzwischen ausverkauft.


Fußwallwallfahrt 2023 nach Maria-Hilf

Maria Hilf Bruderschaft Kruft / Kretz

Wallfahrtsteilnehmer bei Aussendung

 

KRUFT/KOBLENZ-LÜTZEL

Die diesjährige Wallfahrt zur Schmerzhaften Muttergottes nach Maria Hilf in Koblenz-Lützel fand am Sonntag, den 17. September 2023 statt. Leider fanden sich nur wenige Teilnehmer ein, um den Pilgerweg mitzugehen.

Um 6.00 Uhr wurde die Wallfahrt mit dem Morgengebet und der feierlichen Aussendung durch Pfarrer Norbert Missong begonnen. Mit der festlichen Orgelbegleitung durch Gerhard Schlich begann die Prozession mit dem Lied "Alles meinem Gott zu Ehren".

Die Prozessionsleitung oblag den Pilgerführerinnen Sabine Warmbold und Fabienne Merz. Erste Station war in Kretz bei dem Marien-Bildstock "Sag an mein Kind". Anschließend führte der Weg in Richtung Plaidt, wo man im Nettepark zu einer weiteren Gebetsstation inne hielt. In Saffig führte der Pilgerweg den steilen Fußweg entlang den Stationen der sieben Fußfälle Mariens hinauf zum Saffiger Kreuzberg.

Während der dortigen, wohlverdienten Pause berichtete Erwin Grabinski von sehr interessanten geschichtlichen Begebenheiten aus der früheren Verbundenheit der Ortschaften Kruft und Saffig.

Anschließend pilgerte man dann durch Bassenheim bis nach Rübenach, wo nach der Kaffeepause der neue Jungpilgerführer für das kommende Jahr von Sabine Warmbold bekanntgegeben wurde.

Die Wahl fiel auf Erwin Grabinski, der dieses Amt auch sehr gerne annahm. Somit leiten im nächsten Jahr Vater Erwin Grabinski und Tochter Fabienne Merz die Prozession nach Maria Hilf.

Nach diesen Regularien machte man sich auf das letzte Teilstück in Richtung Koblenz-Lützel. Um 11.45 Uhr erreichte man die Wallfahrtskapelle zur Schmerzhaften Muttergottes in Maria Hilf. Mit einigen nachgereisten Pilgern zog man dann singend in die Kapelle ein und betete dort die entsprechenden Stationsgebete. Anschließend wurde erstmals wieder nach vielen Jahren durch den dortigen Jugendpfarrer Dominik Lück eine Pilgermesse mit sakramentalem Segen gehalten.

Nach der Messe fand auf Einladung der Pfarrei eine Gesprächsrunde bei Kaffee und Kuchen statt. Nach dieser unverhofften Stärkung machte man sich auf die Rückreise nach Kruft. In der Pfarrkirche erfolgte noch das Pilgerschlussgebet und die Übergabe der Pilgerstäbe.

Herzlichen Dank an die Pilgerführerinnen Sabine Warmbold und Fabienne Merz für eine harmonische und schöne Wallfahrt.

 


350. Fußwallfahrt nach Nothgottes

1. Wallfahrtstag, Freitag 1. September

2. Wallfahrtstag, Samstag, 2. September

3. Wallfahrtstag, Sonntag, 3. September

Zum neuen Jungpilgerführer für das Jahr 2024 wurde an der Leyendecker-Kapelle Thomas Stein gewählt, der die Wahl gerne annahm. Hierzu herzliche Glückwünsche.

Festlicher Abschluss der 350. Fußwallfahrt

v.l.n.r.: Jungpilgerführer Dr. Christian Bartz, Pfarrer Michael Pauly, neuer Jungpilgerführer 2024 Thomas Stein, Weihbischof Dr. Thomas Löhr, Altpilgerführer Dr. Christoph Roos, Pfarrer Marcus Fischer. (Foto: Margret Schmitt)

 

KRUFT / RÜDESHEIM.

Zum Abschluss der 350. Jubiläumswallfahrt wurden die Fußpilger auf dem letzten Teilstück von Nothgottes nach Rüdesheim ab der "Weißen Mutter Gottes" von Weihbischof Dr. Thomas Löhr (Bistum Limburg) und den beiden Pfarrern von Rüdesheim, Michael Pauly und Marcus Fischer, sowie dem Altardienst und Messdienern bis zur Pfarrkirche St. Jakobus begleitet.

Dort fand ein feierlicher Abschlußgottesdienst mit Weihbischof Dr. Thomas Löhr statt, der vom Chor der Pfarrgemeinde musikalisch begleitet wurde. Am Ende des Gottesdienstes überreichte der Kirchbauverein St. Jakobus, vertreten durch die Herren Sascha Eske (1. Vors.), Jörg Blumrich (2. Vors.) und Antonius Störzel (Kassierer), dankenswerter Weise als Geschenk an die Nothgottes-Bruderschaft Kruft ein extra für die 350. Wiederkehr der Wallfahrt zu Nothgottes angefertiges großes Pilgerkreuz aus Dernbach. Für die Pilger wurden kleinere Ausführungen dieses Kreuzes überreicht.

Nach der Messe hatte der Kirchbauverein im Pfarrgarten für die Wallfahrer Essen und Trinken vorbereitet. Bei angenehmer Temperatur und in schöner Atmosphäre fanden noch zahlreiche Gespräche statt, bevor mit dem Bus um 21.30 Uhr die Heimreise angetreten werden konnte. In der Krufter Pfarrkirche fand nach der Abschluß-Andacht die Übergabe der Pilgerstäbe statt.

 


Jubiläumsveranstaltung am 19.08.2023

Nach dem Gottesdienst fand auf Einladung der Nothgottes-Bruderschaft im Pfarrheim ein Empfang statt, bei dem alte Fotos der Wallfahrten, Pilgerbücher und eine Filmaufnahme von 1987 gezeigt wurden. Drei interessante und kurzweilige Vorträge aus ihrer Zeit als Altpilgerführer/in fanden reichlich Zuspruch und Beifall.

Es war eine unterhaltsame Begegnung mit lebhaften Gesprächen, die die Vorfreude auf den Wallfahrtsbeginn am Freitag, den 01. September 2023 um 13 Uhr im Kastanienpark neben der Kirche in Kruft steigerte.

Vor der Pfarrkirche St. Dionysius Kruft sind die anwesenden ehemaligen Altpilgerführer/innen zusammen mit Bischof Dr. Stephan Ackermann, Pfarrer Norbert Missiong, Altpilger Dr. Christoph Roos und Jungpilger Dr. Christian Bartz zu sehen.


Bischofsbesuch in Kruft am 19.08.2023

KRUFT. Der Bischof des Bistums Trier, Dr. Stephan Ackermann, besuchte die Pfarrei Sankt Dionysius in Kruft. Anlass war die in Kürze nun zum 350. Mal in ununterbrochener Folge jährlich stattfindende Fußwallfahrt von Kruft zur Wallfahrtskapelle Nothgottes bei Rüdesheim im Rheingau. Bischof Ackermann feierte mit einer großen Zahl von Gläubigen die Vorabendmesse in Kruft.

Um den festlichen Rahmen dieser Messe zu unterstreichen, wurde die vom Organisten und Chorleiter Gerhard Schlich komponierte "Missa de sonis campanarum ecclesiae St. Dionysii Kruft" vom Kirchenchor Cäcilia Kruft und vom Chor VIA NOVA mit Unterstützung von Anita Schlich-Reuter aufgeführt.

 

v.l.n.r.: Leonhard Schütz (Messdiener), Jürgen Zinken (Vertreter der Ortsgemeinde Kruft), Nadine Laux und Mirijam Hackenbruch (Messdienerinnen), MIchael Breitbach (Kassierer der Nothgottes-Bruderschaft), Dr. Christoph Roos (Altpilgerführer 2023), Friedhelm Uenzen (Vorsitzender der Nothgottes-Bruderschaft), Bischof Dr. Stephan Ackermann, Pfarrer Norbert Missong, Bernhard Treins (Schriftführer der Nothgottes-Bruderschaft), Dr. Christian Bartz (Jungpilgerführer 2023), Wolfgang Weber (Pfarrgemeinderatsvorsitzender), Finn Peters, Leonie Beißel und Jonas Lindemann (Messdiener/in).



Überarbeitung des Pilgerbuches

 

Die Überarbeitung des Pilgerbuches wurde 2021 abgeschlossen.

 

Das neue Pilgerbuch wurde bereits in einer 2. Auflage gedruckt und steht für die kommenden Fußwallfahrten zur Verfügung.

Es kann zum Preis von € 2,00 / Stück erworben werden.