Warum pilgern ?

Das deutsche Wort „Erfahrung“ belegt, dass der Mensch unterwegs andere Eindrücke gewinnt, als er sie zuhause erlangen kann. Das gemeinsame Wandern, Beten und Singen ist eine besondere Form, unterwegs zu sein. Man ist in der Gemeinschaft und trotzdem auf langen Phasen des Weges ganz für sich mit seinen Gedanken. Vor allem aus dieser Ruhe wächst die große spirituelle Kraft und damit auch Anziehungskraft des Pilgerns. Außerdem reist man mit vielen Menschen, die ihren Glauben in der jüngeren Vergangenheit als etwas besonders Positives erfahren haben. Denn viele von ihnen begeben sich aus Dankbarkeit auf Wallfahrt, weil ihnen Gott in einer schweren Stunde zur Seite gestanden hat. Anders als in der Kirche, lebt man seinen Glauben für die Zeit der Pilgerfahrt vierundzwanzig Stunden am Tag und kann auf diese Weise viel Kraft für die Bewältigung des Alltags schöpfen. Deshalb erfreut sich Pilgern in Deutschland ungebrochener Beliebtheit.


Nothgottes-Fußwallfahrt 2022

Noth Gottes Bruderschaft Kruft


Zu der diesjährigen Wallfahrt vom 02.09. bis zum 04.09. wird auch wieder ein
Bustransfer eingesetzt.
Die Fahrten im Einzelnen:


Bus 1: 03.09. Oberwesel nach Kruft, Abfahrt ca. 18.30 Uhr,                    Fahrpreis 13,00 €


Bus 2: 04.09. Kruft Rathaus nach Oberwesel, Abfahrt 05.15 Uhr,           Fahrpreis 13,00 €


Bus 3: 04.09. nur Rückfahrt Rüdesheim nach Kruft, Abfahrt 21.00 Uhr,  Fahrpreis 15,00 €


04.09. Kombikarte Kruft Rathaus nach Oberwesel, Abfahrt 05.15 Uhr,
Rückfahrt Rüdesheim nach Kruft, Abfahrt 21.00 Uhr                                          Fahrpreis 20,00 €


Die Fahrscheine sind ab sofort bis zum 26.08. im Textilhaus Ochtendung,

Bachstraße 12 ( bei em Mön ), in Kruft erhältlich.


Wir bitten um Beachtung der einzelnen Fahrtrouten.


Jahreshauptversammlung der Nothgottes-Bruderschaft

 

Am 09.07.2022 fand, nach 2-jähriger Unterbrechung wegen Corona, die Jahreshauptversammlung der Noth-Gottes-Bruderschaft Kruft im dortigen Pfarrheim statt.

 

Vor der Versammlung war zur hl. Messe eingeladen, wo den Lebenden und Verstorbenen der Bruderschaften Noth-Gottes und Maria Hilf, sowie der Pilgergemeinschaft nach Bornhofen gedacht wurde.

 

Die anschließende gut besuchte Versammlung wurde mit dem Leitsatz eröffnet:

Blutzschwitzender Heiland, sei uns gnädig und barmherzig.

Es folgte das Gedenken an die verstorbenen Pilger/innen und Mitglieder/innen.

Das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung von 2019 wurde vom Schriftführer Bernhard Treins verlesen und von den Anwesenden ohne Ergänzungen und Einwände genehmigt.

Ferner trug Bernhard Treins den Geschäftsbericht für den Zeitraum seit der letzten JVH am 22.06.2019 vor. 

In dem Bericht wurde eingehend auf die durchgeführten Wallfahrten unter teilweise erschwerten Auflagen und Bedingungen im Rahmen der Einhaltung von Corona Richtlinien hingewiesen.

Auch die Mitteilungen zur Erstellung des neuen Pilgerbüchleins wurden sehr positiv

aufgenommen. Allen die daran mitgewirkt haben wurde herzlich gedankt. Ansonsten

wurden die Abläufe und geschäftsführenden Maßnahmen durch Vorstand und

Pilgerführer in mehreren Sitzungen besprochen und erledigt.

Michael Breitbach informierte anschließend über die Finanzen der Bruderschaft und

konnte über eine positive geordnete Finanz- und Kassenlage berichten. Die eingenommenen Gelder für Messen und sonstige persönliche Anliegen wurden dem Wunsche der Geldgeber und Spender entsprechend weitergeleitet. Darüber hinaus konnte noch dem Klosterorden in Noth Gottes noch jeweils für die Jahre 2019, 2020 und 2021 ein Geldbetrag zur Unterhaltung der Kapelle überreicht werden. Des weiteren wurde die zukünftige Abwicklung der Beitragskassierung vorgestellt.

Die durchgeführte Kassenprüfung erfolgte ohne Beanstandungen.

Somit wurde dem Kassierer Michael Breitbach einstimmig Entlastung erteilt.

 

Jungpilgerführer Christoph Roos berichtete unter dem nächsten Tagesordnungspunkt von den Vorbereitungen der diesjährigen Wallfahrt. Diese findet vom 02.09. bis 04.09.2022 in gewohnter Art und Weise statt. Er machte Ausführungen über die einzelnen Stationen und die Abwicklungen

während der Prozession. Man hatte sich im Frühjahr bereits mit der Ordensleitung in Noth Gottes abgestimmt, und die Abwicklung dort festgelegt. So soll auch wieder in der Kapelle eine festliche Andacht mit sakramentalem Segen erfolgen. Ebenso wurden die einzelnen Pausenbereiche, wo viele helfende Hände für eine Beköstigung der Pilger sorgen, angesprochen.

Weitere Mitteilungen und Ausführungen werden entsprechend noch in der Presse veröffentlicht.

 

Unter dem Punkt Verschiedenes wurde über die Vereinsmodalität hinsichtlich der Behandlung von Finanzen und allgemeinen Geschäftsbereichen informiert.

Auf die Wallfahrt im nächsten Jahr wurde bereits hingewiesen, da diese wohl eine Besonderheit dargestellt. Im Jahr 2023 findet die Prozession nach Noth Gottes zum 350. Male statt. Vorstand und Pilgerführer werden nach der diesjährigen Wallfahrt mit den Vorbereitungen zu diesem Jubiläum beginnen.

Mit einem Dank an die Anwesenden wurde die harmonische Versammlung beendet.

 

Friedhelm Uenzen, Vorsitzender 

 

 

 


Fußwallfahrt 2022 nach Bornhofen:

 

Die traditionelle Fußwallfahrt von Kruft nach Bornhofen fand, wie geplant, am Hochfest Christi-Himmelfahrt, Donnerstag, 26.05.2022 statt.

 

Bereits am Mittwoch Abend um 22.00 Uhr war Treffpunkt in der Pfarrkirche Kruft. Nach der Begrüßung durch den Altpilgerführer Jürgen Busenkell und dem Segen durch Pfr. Norbert Missong machten sich 12 Pilger/innen auf den Weg nach Bornhofen. Die frühere Abgangszeit war notwendig, da in Bornhofen um 10.00 Uhr bereits die Pilgermesse stattfand. An Christi-Himmelfahrt waren auch andere Gebetsgruppen u.a. aus Italien in Bornhofen und die Hl. Messe um 11:15 Uhr wurde auf Italienisch gehalten.

 

Wie vorgesehen, wurden unterwegs an den Stationen Kapelle Waldorfer Höfe, Kapelle Sürzer Höfe, Kapelle oberhalb von Dieblich Berg und am Kreuz in Boppard die Gebete gesprochen.

Unterwegs schloss sich eine weitere Pilgerin der Gruppe an und bei Naßheck fand ein schön vorbereitetes Frühstück statt (Danke dafür an Friedhelm Uenzen). Um 08.00 war Überfahrt mit der Fähre von Boppard auf die andere Rheinseite und Weitergang nach Bornhofen, wo die Pilgergruppe um kurz vor 09.00 Uhr eintraf.

 

Anschließend war Pilgerwahl: Zum neuen Jungpilgerführer für das Jahr 2023 wurde Rainer Lenzgen gewählt, der die Wahl gerne annahm. In der Klosterkirche Bornhofen wurden die Gebete vor dem Gnadenbild gesprochen und nach eine kurzen Pause fand um 10.00 Uhr die Pilgermesse statt.

 

Nach der Rückkehr fand kurz gegen 11.40 Uhr die Abschluß-Andacht in der Pfarrkirche Kruft statt.

 

Pilgerwahl in Bornhofen:

v.l.n.r.: Altpilgerführer Jürgen Busenkell, neu gewählter Jungpilgerführer für 2023 Rainer Lenzgen, Jungpilgerführer Jürgen Hesch

Nach der Abschluß-Andacht in der Krufter Pfarrkirche:

Pilgerführer mit Pfr. Norbert Missong


Überarbeitung des Pilgerbuches

 

Die Überarbeitung des Pilgerbuches ist inzwischen abgeschlossen.

 

Das neue Pilgerbuch 2021 wurde bereits in einer 1. Auflage gedruckt und steht für die kommenden Fußwallfahrten zur Verfügung. Die 2. Auflage ist derzeit im Druck.

Es kann zum Preis von € 2,00 / Stück erworben werden.